Schwangerschaft


Schwangerschaft

NIPT/Fetalis
Mit diesen modernen Tests können allein durch eine Blutentnahme bei der Schwangeren ab der 10. Schwangerschaftswoche chromosomale Störungen des Kindes für Trisomie 13, 18 und 21 (Down-Syndrom) mit hoher Genauigkeit untersucht werden. Auf Wunsch kann auch das kindliche Geschlecht bestimmt werden.
Für Mutter und Kind ist dieses Verfahren im Vergleich zu einer Fruchtwasseruntersuchung oder Chorionzottenbiopsie völlig risikofrei.
Derzeit ist der NIPT keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen; wird auf Nachfrage allerdings bereits von einzelnen Trägern erstattet.

 

3D Ultraschall
Durch den 3D-Ultraschall erhalten wir eine räumliche Darstellung Ihres Babys. Bei guten Schallbedingungen können wir so praktisch die ersten Fotos des ungeborenen Kindes anfertigen. Bei dieser Leistung handelt es sich prinzipiell um ein Zusatzangebot, das nicht von den Krankenversicherungen getragen wird.


4D Ultraschall
IHR BABY IN BEWEGUNG
Beim 4D-Ultraschall sehen Sie am Ultraschallmonitor ein ständig aktualisiertes dreidimensionales Bild, in dem sich alle Kindsbewegungen in Realzeit darstellen lassen. So erhalten Sie als werdende Eltern einen besonders guten Eindruck von Ihrem Kind.

Für weitere Informationen steht Ihnen unsere Anmeldung zur Verfügung!


Infektionsdiagnostik


OGTT
Die Durchführung des oGTT (oraler Glucose Toleranztest) mit 50 g Zuckerlösung wird von der deutschen Mutterschaftsrichtlinie, erstellt vom gemeinsamen Bundesauschuss, für jede Schwangere zwischen der 24+0 und 27+6 SSW empfohlen.
Wir raten allerdings in Übereinstimmung mit den Leitlinien der Deutschen Diabetes Gesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe zu einem anderen Vorgehen.
Sprechen Sie uns für ein alternatives, sichereres Testverfahren an.